Instandhaltung von Vereinzelern

Inhalt: Vereinzeler Grundbegriffe Strategien Reibung Schmierung Test: Tribologie Vereinzeler von Montagebändern


Vereinzeler Demontage


Vereinzeler


Vereinzeler für Montagebänder

  1. Leitfragen zum Vereinzeler für Montagebänder
  2. In welchen Bereichen der Produktion wird der Vereinzeler eingesetzt?
  3. Welche Funktion hat der Vereinzeler in der Produktion?
  4. Was hat zum Ausschleusen des Vereinzelers geführt?
  5. Welche Folgen hat eine Fehlfunktion des Vereinzelers im Produktionsablauf?
  6. Wie funktioniert der Vereinzeler?
  7. Wie kann der Vereinzeler demontiert/montiert werden?
  8. Welche Bauteile bewegen sich?
  9. Wo entsteht Verschleiß?
  10. Welche Ursachen hat der Verschleiß?
  11. Wie läßt sich der Verschleiß reduzieren?
  12. Welche Schmierstoffe kommen bei der Instandhaltung des Vereinzelers zum Einsatz?
  13. Welche Instandhaltungsstrategien werden verfolgt und wie lassen sich die unterschiedlichen Strategien begründen?
  14. Welche Instandhaltungsfehler können auftreten und wie lassen sie sich vermeiden?
  15. Was muss an dem Vereinzeler nach der Instandhaltung überprüft werden?


Arbeitsauftrag für eine Gruppenarbeit:

(Die Bearbeitung soll jeweils durch vier Schüler erfolgen)

  1. Beschreiben Sie welche Bauteile bei einem Hub des Vereinzelers beteiligt sind!
  2. Wie erfolgt der "Antrieb" des Indexbolzens?
  3. Welche Bedeutung hat die Feder (Pos. 55) für die Funktion des Vereinzelers?
  4. Wozu dienen Fixierschraube (Pos. 51) und Mutter (Pos. 46)?
  5. Welche geometrische Form hat die Schwenkmutter (Pos. 37)?
  6. Welche Funktion haben Schwenkmutter und Gewindestift (Pos. 52)?
  7. Warum hat der Indexbolzen (Pos. 1) einen Freistich?
  8. Um welche Passung handelt es sich bei der Kombination Indexbolzen und Bohrung der Buchse(Pos. 3)? Wie lässt sich diese Passungsauswahl begründen?
  9. Welche Aufgaben haben die Zylinderschrauben (Pos. 34) und die Muttern (Pos. 46)?
  10. Was kann man mit Zugstange und Schwenkmutter (mit Gewindestift) einstellen?
zurück


Grundbegriffe der Instandhaltung (DIN 31051)

Instandhaltung:

Instandhaltung umfasst alle Maßnahmen zur Bewahrung, Wiederherstellung, Verbesserung des Sollzustands, sowie zur Feststellung und Beurteilung des Istzustands von technischen Systemen.

Wartung:

Maßnahmen zur Bewahrung des Sollzustands von technischen Mitteln eines Systems.

oder

Vorsorge treffen, dass der Abbau von Abnutzungsvorrat gering gehalten wird.

Inspektion:

Maßnahmen zur Feststellung und Beurteilung des Istzustands von technischen Mitteln eines Systems.

oder

Feststellen, wieviel Abnutzungsvorrat vorhanden ist. Erkennen wie und warum Abnutzungsvorrat abgebaut wird.

Instandsetzung:

Maßnahmen zur Wiederherstellung des Sollzustands von technischen Mitteln eines Systems.

oder

Aufgebrauchten Abnutzungsvorrat wieder auffüllen z.B. durch Reparatur oder Austausch defekter Bauteile.

Verbesserung:

Kombination aller Maßnahmen zur Steigerung der Funktionssicherheit einer Betrchtungseinheit ohne Änderung der Grundfunktionen.

 

Ausfallbedingte Instandhaltung

Vorteile

Nachteile

  • volle Ausnutzung der Lebensdauer der Bauteile
  • geringer Planungsaufwand
  • geringer Personalbedarf
  • Schadenseintritt nicht planbar
  • Instandsetzung unter Zeitdruck
  • Kosten durch längeren Stillstand
  • volles Risiko

 

Vorbeugende Instandhaltung

Vorteile

Nachteile

  • Minimierung der Ausfallzeiten
  • genaue Planung möglich
  • hoher Planungsaufwand zur Ermittlung der Austauschzeitpunkte
  • Abnutzungsvorrat wird nicht voll genutzt
  • hoher Personalbedarf

 

Zustandsbedingte Instandhaltung

Vorteile

Nachteile

  • weitgehende Ausnutzung des Abnutzungsvorrats der Bauteile
  • genaue Planung möglich
  • hohe Anlagenverfügbarkeit
  • hoher Aufwand zur Ermittlung des Istzustands
  • genaue Angaben über das Verschleißverhalten notwendig
zurück


Instandhaltungsstrategien


Instandhaltungsstrategien

Instandhaltungsstrategien

Instandhaltungsstrategien
zurück


Reibungsarten/Reibungszustände


Reibungsarten

Reibungszustände

Stribeck-Kurve
zurück



Schmierung/Schmierstoffe/Schmierungsarten

 

Öle

Fette

Festkörper-schmierstoffe

Konsistenz

flüssig

pastös

fest

Einsatz-

bereiche

  • hohe Relativbewe-gungen
  • gute Wärmeab-fuhr (Kühlung)
  • Abtransport von Schmutz-partikeln
  • Öl schon vorhanden
  • geringe Relativ-bewegung
  • gute Dicht-wirkung gegen Verschmutzung
  • dauerhafte Schmierwirkung
  • hohe Betriebs-temperaturen
  • kein Öl/Fett wegen Ver-schmutzung

Kenngrößen für Öle: Viskosität, Viskositäts-Temperatur-Verhalten, Pourpoint, Flammpunkt

Kenngrößen für Fette: Walkpenetration, Gebrauchstemperatur

Schmierungsarten

  • Fettschmierung
  • Ölbadschmierung
  • Ölumlaufschmierung
  • Öleinspritzschmierung
  • Öl-Luft-Schmierung
  • Minimalmengen-Schmierung

 

zurück


Testfragen Tribologie

 

  1. Nenne drei mechanische Beanspruchungsarten!
  2. Beschreibe kurz drei Beispiele für unterschiedliche Beanspruchungen von Maschinenelementen!
  3. Welche Unterschiede bestehen zwischen statischen und dynamischen Belastungen?
  4. Warum ist die Dauerfestigkeit von Werkstoffen bei dynamischer Belastung geringer als bei statischer Belastung?
  5. Was erkennt man an einer Wöhlerkurve?
  6. Welche Arten von Werkzeugverschleiß unterscheidet man?
  7. Erkläre die Begriffe Abrasionsverschleiß, Diffusionsverschleiß und Adhäsionsverschleiß!
  8. Nenne Maßnahmen zur Verminderung des Werkzeugverschleißes an Werkzeugmaschinen!
  9. Was versteht man unter der Standzeit einer Werkzeugschneide?
  10. Welchen Zweck haben Kühlschmierstoffe bei der spanenden Fertigung?
  11. Welche vier Reibungsarten unterscheidet man; welche Beispiele lassen sich nennen?
  12. Wie lassen sich diese Reibungsarten nach ihrer Größenordnung sortieren?
  13. Was versteht man unter der Wälzreibung?
  14. Wann sind Wälzführungen besonders geeignet, wann Gleitführungen?
  15. Nenne die unterschiedlichen Reibzustände für eine Gleitführung!
  16. Wie lassen sich diese drei Reibzustände beschreiben?
  17. Was versteht man unter dem Stick-Slip-Effekt?
  18. Was wird durch eine hydrostatische Gleitführung erreicht?
  19. Nenne wesentliche Ursachen von Wälzlagerschäden!
  20. Wie lassen sich Reibung und Verschleiß an Führungen von WZM vermindern?
  21. Erkläre die Verschleißmechanismen Kavitation und Oberflächenzerrüttung! (Wo treten diese Verschleißmechanismen auf?)
  22. Was versteht man unter den Begriffen Viskosität und Walkpenetration?
  23. Wann setzt man Fettschmierung, wann Ölschmierung ein?
  24. Welche Schmieröle unterscheidet man?
  25. Erkläre die Schmierölbezeichnung HDL 32!
  26. Erkläre die Schmierfettbezeichnung K 2 S!
  27. Welche Folgen kann die fehlerhafte Auswahl eines Schmierstoffes haben?
  28. Welche Festschmierstoffe sind gebräuchlich?
  29. Welche Möglichkeiten zum Aufbringen von Verschleißschutzschichten gibt es?
  30. Wie erfolgt das Carbonitrieren von Zahnrädern in der Massenproduktion?
zurück